Nashville Drucken
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, 24. August 2011 um 05:00 Uhr

Rolf Fritschi am CMA Global Showcase in Nashville am 6. Juni 2009

Das Global Showcase am Dienstag vor dem Start des jährlichen CMA Fan Fest in Nashville gilt als offizieller Teil des Festivals. Organisiert wird es jeweils von Jeff Walker, der Aristo Media Group. Es wird auf der Homepage mit dem Line-up für den gesamten Anlass publiziert.

Wie im Newsletter Nr. 334 vom CMC (Country Music Club of Switzerland) vom Juni 2009
(S. 11) in den CH-News berichtet, wurde Rolf Fritschi, dem Frontmann der schweizer Band "The Gasoliners" die Ehre zuteil, dort auftreten zu dürfen. Klar, war die Aufregung seit der Vetragsunter-zeichnung im April gross! Träume gehen eben nicht jeden Tag in Erfüllung...
Als Perfektionist wollte Rolf nichts dem Zufall überlassen und sich gut vorbereiten. Wie im Artikel erwähnt, engagierte er Mike Chapman zu seiner musikalischen Unterstützung. Leider war Mike kurzfristig verhindert und konnte seinen Vertrag nicht erfüllen. Als Freund von früheren Nashville-Aufenthalten liess er Rolf aber nicht einfach so hängen. Er vermittelte ihm würdigen Ersatz. Terry Zimmerman (Bass), Mike Loudermilk (Gitarre) und Dave Lawbaugh (Drums) unterstützten Rolf professionell. Die Namen von Terry und Mike könnten dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Spielten Sie doch mit Jeff Turner in früheren Jahren in der Schweiz. Und Mike spielte auch mit Crystal Gayle. Mit diesem Trio konnte Rolf auf professionelle Unterstützung zählen. Er übermittelte seine sorgfältig zusammengestellte Set-Liste inkl. den Noten seines selber geschriebenen Songs etwa drei Wochen im Voraus.

Alle Sänger, die am Global Showcase teilnahmen, mussten am 6. Juni in Nashville eintreffen. Gemeinsame Proben von Pierre Lorry (Frankreich), Brianie und David Bradley (beide aus England), Tore Anderson (Norwegen) Dianna Corcoran (Australien) und Codie Prevost (Canada) fanden jedoch keine statt. Somit wusste Rolf nicht um die Stärken bzw. Schwächen seiner "Mitstreiter".
Am Montag folgte eine einzige Probe mit den Musikern in einem Raum im ehemaligen Longhorn-Steakhouse an der Music Row, wo alle grossen Medien- und Plattenfirmen in Nashville ihren Sitz haben. Nach nur etwa ¾ Stunden war alles klar für den grossen Auftritt am folgenden Tag. So blieb ihm Zeit, die CMA Global Artist Show im "The Stage", einem anderen Honky Tonk zu be-suchen. Auch dieser Anlass war international besetzt. Er war eher für Song-Schreiber. Mitdabei waren Künstler aus England, Irland, Neuseeland, Australien und Canada. Die meisten haben bereits veröffentlichte CD's. Folglich wurden dort fast ausschliesslich Eigenproduktionen und gespielt.
"The Second Fiddle" ist ein echtes Honky Tonk. An den Wänden hängen unzählige Foto's von Sängern, Musikern und Legenden. Zwischen den diversen Instrumenten, die ebenfalls als Wandschmuck dienen, hängt eine von Johnny Cash und der Carter Family signierte Gitarre. Der CMT (Country Music Television) nutzte das Lokal als Hintergrund für die Sendung "40 Greatest Drinking Songs", welche von Wynonna Judd moderiert wurde. Pam Tillis und McBride and the Ride drehten Musik-Videos dort. Tim McGraw moderiert dort seine Halbzeit-Sendung des montaglichen Football-Spiels. Und Mariah Carey soll im 2007 einen Teil des Films Tennessee, wo sie eine aufstrebende Country-Sängerin spielt, hier gedreht haben. Es liegt zwischen der legendären "Tootsie's Orchid Lounge" und "Layla's Bluegrass Inn". In diesen Lokalen, die sich am Broadway in Nashville eng aneinanderreihen, wurde schon so mancher Star der Szene entdeckt. "Dort spielen zu dürfen ist schon ein Wahnsinns-Gefühl!", sagte Rolf. "Wer hier schon alles war.... da wird schon die Ehrfurcht in einem geweckt...".
Am Dienstag dem 9. Juni galt es dann ernst. Um 14.00 Uhr war für alle Teilnehmer Besammlung im Tour-Bus, welcher direkt vor dem Lokal auf dem Broadway stand. Jeder gab Interviews und Foto-Sessions. Fernsehsender, Zeitungen und natürlich die Aristo Media Group selber berichteten über den Event in diversen Medien (mehr dazu unter http://www.aristomedia.com/).
Rolf's Auftritt war auf ca. 16.00 Uhr geplant. "Es war gut, nicht zu wissen, was die andere können", meinte Rolf im nach hinein. "Selbst die, die direkt vor mir dran waren, hätte ich besser nicht ge-schaut. So gute Sänger helfen dem Selbstvertrauen in dem Moment, so kurz vor dem eigenen Auftritt nicht wirklich…. Da muss man aufpassen, dass man keine kalte Füsse bekommt!".

Und um solche Kollegen wie Codie Prevost, Tore Andersen oder Dianne Corcoran wäre das kein Wunder! Codie hat schon zwei eigene CD's veröffentlicht. 2009 wurde er von der SCMA (Saskatchawan Country Music Assosiation) in seiner Heimat Canada zur männlichen Stimme und von den Fan's zum Entertainer des Jahres gewählt. Sein Album "Spin" und die erste Single-Auskopplung (der Titel-Song) wurden Album bzw. Single des Jahres. Auch den Komponisten-Preis gewann er dafür. Seine Band wurde zur Begleitband des Jahres. Tore, der in Trondheim (Norwegen) 1979 zum Talent des Jahres gewählt wurde, hat seit 1993 drei Solo-CD's veröffentlicht. Zudem spielte und sang er auf diversen Produktionen seiner nordischen Kollegen mit. In Skandinavien ist er ein bekannter Sänger und Songschreiber. Auch Dianna Corcoran ist eine "ausgezeichnete" Künstlerin. Sie bekam 2004 die goldene Gitarre der CMAA (Country Music Assosiation of Australia) den Preis für das neue Talent des Jahres. Ihr Album "Then there's me" gewann 2007 den Award für das Album des Jahres und sie selber wurde als weibliche Künstlerin ausgezeichnet. Die Aus-zeichnung weibliche Künstlerin des Jahres gewann sie 2008 erneut und momentan arbeitet sie an ihrem dritten Album.
Mit etwa einer halben Stunde Verspätung und genau nach den oben erwähnten Herren, war Rolf an der Reihe. Während die Musiker ihre Gitarren einstöpselten und sich ihr Plätzchen auf der engen Bühne suchten wechselten die Fan's vor der Bühne. Der Support von Landsleuten, die eben auch mit den Sänger wechselten, war auffallend. So stellten sich nun die anwesenden Schweizer (mit samt Fähnchen) nahe an die Bühne, um Rolf zu unterstützen. Robert Reynolds, der Bassist der legendären Band "The Mavericks", stellte Rolf als "The Swiss truck driver" vor. Witzelte, dass die Fahrer eher ruhige Typen seien und erwähnte, dass Rolf den klassischen Country liebt. Dann erzählte er, dass er mit seiner Band "The Gasoliners" im Albisgüetli spielte, was zu einem raunen unter den Jounalisten vor der Bühne führte. Von seitens Publikum wurde Rolf mit grossem Applaus begrüsst. Kaum übergab Reynolds das Mikrophon, legten sie mit dem Song "I left something turned on at home" von Trace Adkins los. Soundcheck gab es keinen - die Musiker kannten die Bedingungen im Second Fiddle… Nach kurzem Hallo von Rolf ans Publikum folgten Schlag-auf-Schlag seine anderen Songs "Your man" von Josh Turner. Seine Eigen-komposition "You gave me your heart" (ein langsamer, wunderschöner Walzer) wurde von den Musikern im Vorfeld gerühmt und das Publikum hörte besonders interessiert zu. Kommentar von Leuten vor mir: "Good job!", was man wohl als dickes Kompliment werten darf!

Zum Abschluss "Walk on bye" von Leroy van Dyke. Rolf konnte mit dem hohen Niveau seiner Kollegen absolut mithalten und sich behaupten. Nach seinem Auftritt meinte er: "Ich bin absolut begeistert! Die Musiker haben mich einfach so durch meine Songs getragen! Alles funktionierte wie am Schnürchen. Ich durfte mich vollkommen auf sie verlassen und konnte mich gänzlich auf meinen Teil konzentrieren. Das war wirklich wie im Traum!". Nach dem Auftritt fötele für die, die nicht mitdabei sein konnten und als Erinnerung.

Im Hard Rock Café feierten dann noch ein ganzer Tisch Schweizer seinen gelungenen Auftritt! Und Rolf konnte nach der ganzen Aufregung auch endlich wieder etwas essen.... Einige Tage später bekam Rolf noch ein Dankens-Email von Jeff Walker und der Aristo Media Group.


 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 26. September 2011 um 19:46 Uhr